Archiv des Autors: deralchemist

Mini-Oszilloskop

Noch ein megaschnelles Oszilloskop

Mit diesem kleinen Oszillisokop kann man sich langsame Signalverläufe zwischen 0 und 5V anschauen. Die Abtastrate ist wie erwartet nicht sehr groß (~3kSa/s), aber immerhin reicht die Rate aus, um Audiosignale wunderschön wiedergeben zu können.

Lies den Rest dieses Beitrags

Quadruped

Nach dem Nano-Quadrocopter ein Mini-Quadruped

Vor einer Weile sah ich auf Hackaday einen winzigen und vom Prinzip her recht einfachen vierbeinigen Roboter, den ich unbedingt nachbauen wollte. Vierbeinige Roboter sind deshalb sehr einfach, weil sie keinen Gleichgewichtssinn wie zweibeinige Roboter brauchen. Dieser vierbeinige Roboter ist dazu noch sehr einfach aufgebaut. Es werden keine komplizierten Bauteile aus Plastik oder Metall benötigt, die Beine des Roboters sind aus handelsüblichen Servos aufgebaut.

Lies den Rest dieses Beitrags

Theraband-Beschleuniger

Ein weiteres Gymnastikband-Projekt

Ein kleineres Tagesprojekt aus Holz, das für sehr viel Spaß sorgt – wenn man vorsichtig damit umgeht und keine Scheibe einschießt. Diese Steinschleuder ist kein Spielzeug.

Lies den Rest dieses Beitrags

Spannende Musik

Die musikalische Teslaspule 

Jeder weiß, dass Blitze bei einem Gewitter ziemlich viel Krach machen. Dass man mit Hochspannung und elektrischer Entladung aber auch Musik machen kann, wissen wahrscheinlich nur wenige.

Lies den Rest dieses Beitrags

Die Dr. J. Zoidberg-Uhr

Eine Uhr für Fans – Wer Futurama mag, wird diese Uhr lieben

Diese originelle Futurama-Uhr habe ich vor einiger Zeit aus einer alten handelsüblichen Uhr mit kaputtem Ziffernblatt gemacht. Da das Ziffernblatt alt und nicht mehr lesbar war, musst es durch ein neues ersetzt werden. Ein neuer Hintergrund mit den originalen, außerirdischen Hieroglyphen aus Futurama und dem Gesicht von Dr. John Zoidberg war schnell gemacht.

Lies den Rest dieses Beitrags

Sammlung kleiner Projekte

Dies und das – Sammlung kleiner Projekte

Alle kleineren Projekte, die ich zum Spaß und ohne großen Aufwand erstellt habe, sind hier zusammengetragen. Darunter finden sich selbst programmierte Spiele, nützliche Tools und vieles mehr.

Lies den Rest dieses Beitrags

Eine Saftpresse für alte Batterien

Oder warum man verbrauchte Batterien noch nicht wegwerfen sollte. Der Energiedieb!

Wer kennt das nicht? Kaum wurden die Batterien der Taschenlampe, des MP3-Players (aha, wer hat überhaupt noch so etwas?) oder der Fernbedienung durch neue ersetzt, geben diese bereits den Geist auf. Es scheint als hätten die Batterien eine Halbwertszeit eines kurzlebigen Isotops von wenigen Minuten. In Zeiten der Wegwerfgesellschaft denkt man sich natürlich nicht viel dabei, geht zum nächsten Supermarkt und kauft sich neue Batterien.

Lies den Rest dieses Beitrags

Die Trägheit des Auges – Persistence of View

Auf die Geschwindigkeit kommt es an.

Was macht man, wenn es am Wochenende draußen regnet und man nicht Longboard fahren oder Quadrocopter fliegen  kann? Richtig, man vertreibt sich seine Zeit mit einem kleinen Bastelprojekt. Ich hatte gerade einen AtTiny2313 und ein paar LEDs auf dem Schreibtisch liegen und wollte damit etwas einfaches basteln. Ein LED-Lauflicht? Nein, zu einfach und irgendwie sinnlos. Ein LED-Display? Wohl kaum, dafür hatte ich zu wenige LEDs. Moment, wie wäre es mit einem Display, das nur aus acht LEDs besteht und trotzdem Text anzeigen kann?

Lies den Rest dieses Beitrags

Nebelschwaden und Spurensuche in der Kammer

Warum eine Nebelkammer alles andere als mysteriös ist.

Wer mit Teilchen- oder Kernphysik zu tun hat, wird sie zwangsläufig kennen: die Nebelkammer. Eine Nebelkammer wird verwendet um ionisierende Teilchenstrahlung, wie Alpha- oder Betastrahlung, sichtbar zu machen. In der modernen Hochenergiephysik findet man sie allerdings vergeblich, denn heutzutage greift man auf leistungsstärkere Detektoren (beispielsweise Atlas, CMS) zurück, die die Teilchenspuren genauer vermessen können. Zu Demonstrationszwecken werden die alten Nebelkammern aber immernoch verwendet.

Lies den Rest dieses Beitrags

Jungfernflug des Nanocopters!

Gut Ding will Weile haben!

Nach mehr als zwei Jahren und unzähligen Stunden am PC zur Programmierung der Software ist es nun endlich soweit. Der kleine Quadrocopter, der nur aus einer Platine und aus vier Motoren besteht, fliegt! Die PID-Regelung zur Stabilisierung kann noch verbessert werden, aber das kleine Flugmodell ist jetzt schon flugfähig und mit ein bisschen Geschick gut steuerbar.

Hier das Video des Erstflugs:

Lies den Rest dieses Beitrags